Der Direktor von Twitch investiert in Bitcoin und sagt, er wolle den anderen voraus sein

Der Direktor von Twitch kam 11 Jahre zu spät, ist aber trotzdem stolz darauf, dass er dem Rest der Welt voraus ist.

Der Produktdirektor von Twitch – einer Spiele-Streaming-Plattform, die von Amazon kontrolliert wird – gab bekannt, dass er 25% seines Eigenkapitals in Bitcoin investiert hat. Der aktuelle Geschäftsführer von Twitch war bereits CEO eines sozialen Netzwerks namens Bebo.

Niemand möchte außen vor gelassen werden.

Der Tweet erhielt mehr als 3.000 Aufrufe, schließlich ist Shaan eine starke Persönlichkeit in der Gaming-Welt. Auf die Frage nach der Investition nannte der Unternehmer nicht viele Details. Er zeigte, dass er den Zweck und die Ideen hinter Bitcoin Up nicht versteht aber er erklärte, dass er einen einfachen Grund hat, auf Kryptomeda zu setzen: Er will den anderen voraus sein.

Wie andere Netzwerke wie Orkut und MySpace wurde auch Bebo schließlich vom Erfolg von Facebook überschattet und kam zu einem Ende.

Heute hat Shaan Puri die Position des Senior Product Manager bei Twitch inne. Er ist auch Unternehmer und Startup-Angel-Investor und wettet jedes Jahr etwa 2,5 Millionen Dollar auf Startups.

Auf Twitter berichtete er, dass er 25% seines Vermögens in Bitcoin investiert hat. Mit anderen Worten: 1/4 seiner Ersparnisse wurden in digitale Währung umgewandelt. Eine Wette, die bei großen Geschäftsleuten und Unternehmen im Trend liegt. Die Höhe der Investition wurde nicht bekannt gegeben.

Ich denke, es ist eine seltene Gelegenheit, eine Welle von institutionellem Kapital anzuführen, die in den nächsten 2 Jahren in BTC einsteigen wird.

Shaan Puri reiht sich in eine wachsende Liste von Technologieunternehmern ein, die Bitcoin im Jahr 2020 gekauft haben. Viele Großkonzerne (und viele Menschen) haben immer noch kein Kryptomeda, obwohl sie schon vor einigen Jahren davon gehört haben.

Wie in Livecoins berichtet, legt eine Studie nahe, dass nur 1,3% der Weltbevölkerung Bitcoin besitzt. Inzwischen investieren mehrere Investoren und Unternehmen massiv in das Asset.

Dies ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass die Nachfrage sprunghaft ansteigt und das Angebot sinkt. Der Twitter-Direktor kam 11 Jahre zu spät, ist aber trotzdem stolz darauf, dass er dem Rest der Welt voraus ist, schließlich sind weniger als 2 % der Weltbevölkerung für die Zukunft aufgewacht.